List-Building: Die 5 besten WordPress Plugins

Die E-Mail ist zwar nun wirklich einer der Dinosaurier des digitalen Zeitalters, doch im Marketing ist sein ROI ungebrochen stark, und übertrifft zuverlässig alles andere was sich die Digitale Wirtschaft seitdem ausgedacht hat, Search und Social Media inklusive. Tatsächlich vertrauen die meisten den Newslettern mehr als Social Media Posts, wie eine aktuelle Studie ergab.

Digitale Marketer, Growth Hacker und Startups schwören daher auf E-Mail-Listen, und investieren viel Zeit und Geld in das Gewinnen ‘guter’ Adressen. Und es gibt einige gute WordPress Tools zur Leadgenerierung, die Sie dabei unterstützen.

Wir haben die wichtigsten Player am Markt verglichen:

1. MailChimp Plugin

MailChimp ist extrem bekannt und hat sich nicht zuletzt aufgrund seiner zahlreichen Integrationen mit anderen Marketing Tools zu einer Plattform für Marketing Automatisierung entwickelt. Mailchimp ist längst über reine E-Mail-Kommunikation hinaus gewachsen und bietet das nötige Instrumentarium um das eigene Business zu skalieren, und die Bekanntheit der Marke zu erhöhen.

Abgesehen davon, dass die Plattform das Versenden von Mails gleich mit liefert, bietet das Mailchimp Plugin für WordPress:

  • Die Möglichkeit Opt-in Formulare für die Website zu erstellen
  • Mobile Optimierung und spezielle mobile Darstellungen
  • Benutzerfreundliches Layout
  • Die Einbettung von Anmeldeformularen als Pop-Up
  • “One-Click” Anmeldungen
  • Kostenloser E-Mail Versand inklusive, bei weniger als 2000 E-Mails im Monat

Nachteile:

  • Wie so oft bei den Großen – die Nutzer beschweren sich über mangelnden Support. Bei Problemen ist man eher auf sich und die Foren angewiesen
  • Es werden viele Integrationen angeboten, aber die Umsetzung gestaltet sich oft nicht so einfach.

2. Sumo Plugin

Sumo für WordPress ist ziemlich einfach zu installieren und der zunächst kostenlose Start in die Sumo Welt gelingt spielerisch leicht. Es gibt einige sehr kreative Tools die man einsetzen kann, z.B. A Smart Bar, Scroll Box, List-Builder Pro, Share Pro, und die für Konversionsmaximierung ausgelegte Welcome Mat. Einige der genannten Tools sind Teil des kostenpflichtigen Premium Angebots.

Vorteile:

  • Optische Anpassung der Opt-in Formulare
  • Social Media Einbindung
  • Heat Maps
  • Große Flexibilität bei den Auslösern von Pop-ups (“Triggers”)
  • Sehr einfaches und angenehmes User Interface
  • Freemium WordPress Plugin (Testen der Premium Funktionen ohne vorherigen Kauf möglich)
  • Perfekt für CRO Spezialisten (“Conversion Rate Optimisation”)
  • Ausreichende kostenlose Version (Basic Sumo Support, E-Mail Integration, einige Design Templates, Autoresponder…)

Nachteile:

  • Die Premium Version ist alles andere als billig – es gibt Abo-Modelle ab 29$ pro Monat, aber wenn man Wert auf z.B. A/B-Tests legt und mehr als 1000 Abonnenten verwaltet, braucht man schon 79$ monatlich. Und mal ganz ehrlich: 1000 Abonnenten hat man schnell erreicht, aber ob das dann schon die Kosten deckt..?
  • Die richtig smarten Features sind nur über ein Abo nutzbar

3. Thrive Leads

Wer sich ernsthaft mit dem Thema “List-Building” beschäftigt, kommt an Thrive Leads nicht vorbei. Ein Tool für alle, die sich mit Optimierung von Konversionsraten befassen, ohne deswegen besondere technische Kenntnisse mitbringen zu müssen. Neben der Lead-Gewinnung liegt ein Fokus auf der Auswertung von Statistiken, die dem Anwender ein schnelleres Verbessern der Kampagnen möglich machen sollen.

Vorteile:

  • Drag’n Drop Lösung für Formulare
  • Hohe Flexibilität in der Anpassung
  • A/B Tests
  • Leichte Integration mit so ziemlich jeder Software
  • Targeting (basierend auf Posts, Kategorien, Tags)
  • Ausgefeilte Statistiken und Reports
  • One-Click Sign-Ups
  • 2-Step; Slide-in; Content Lock; Ja/Nein Opt-in Formulare
  • Fortgeschrittene “Exit Intent” Technologie

Nachteile:

  • Kosten liegen bei 67$ (einmalig)
  • Kundensupport ist etwas träge
  • Nutzer beschweren sich zum Teil über kleinere Bugs und Abstürze, aber es scheint kein grundlegendes Problem zu sein

4. Bloom Plugin

Wie seine Mitbewerber verspricht auch Bloom, die Abonnentenzahlen in kürzester Zeit hochzutreiben. Unter anderem hilft es dabei, die Besucher zu segmentieren und entsprechend anzusprechen, was insbesondere bei neuen Besuchern eine ziemlich schwierige Angelegenheit ist.

Ihr Motto – Transform Visitors into Loyal Followers!

Können die das? Mal sehen:

Vorteile:

  • Saubere Integration mit vorhandenen E-Mail Marketing Lösungen (15+)
  • Große Bandbreite an Tools (Pop-Ups, Fly-ins, Inline Opt-in, Content Opt-in Formulare, Opt-in Widget, Opt-in Unlock)
  • Einfaches Setup
  • Große Flexibilität bei der Konfiguraiton der Auslöser (Trigger)
  • 100+ Templates und CTAs zur Auswahl
  • Anpassung von Farben, Bildern
  • Interessante Targeting Optionen
  • Ermöglicht Optimerung durch A/B Tests
  • Übersichtliches Dashboard zeigt den Fortschritt

Nachteile:

  • Kein visueller Editor, wenig Abweichungen von den Vorgaben möglich.
  • Kein Exit Intent Trigger (Damit wird Besuchern in dem Moment, in dem sie die Seite verlassen wollen, ein Angebot unterbreitet.)

Die Kosten liegen bei 89$ pro Jahr oder einmalig 249$ mit einer Lizenz auf Lebenszeit. Dafür sind dann auch das Divi Theme und das Monarch Social Media Plugin des Herstellers inklusive.


5. OptinMonster Plugin

Opt-in Formulare von OptinMonster sind für hohe Konversionsraten gestaltet, ein Schwerpunkt sind das (Re-)Targeting und die Personalisierung von Angeboten. Das Tool führt zudem sehr gut vor Augen, wie der Prozess der Monetarisierung von Besucherzahlen funktioniert.

Das Setup ist sehr einfach und daher wird es auch nicht viel Zeit kosten wenn man beschließt, OptinMonster in die Tests einzubeziehen.

Vorteile:

  • Außergewöhnliche, inspirierende Formular-Designs
  • Conversion Analytics: Fortgeschrittenes Reporting- and Analyse-Tool
  • Exit-Intent Mechanismus
  • Fähigkeit zu A/B and Split Tests
  • Große Bandbreite an Opt-in Mechanismen (Pop-Ups, Slide-Ins, Content Locking, Full-Screen Overlay, Mobile Only Forms)
  • Grundlegende & CSS Anpassung
  • Seiten und Zielgruppenspezifische Sign-up und Inline Formulare
  • Einfache Integration mit E-Mail Software (MailChimp, Aweber, Constant Contact, Campaign Monitor…)
  • Preise starten bei 19$ im Monat

Nachteile:

  • Der Basic Plan ist recht begrenzt. Interessante Features gibt es erst ab 40 – 100 $ im Monat.
  • Bearbeitung der Opt-Ins ist beschränkt, so dass gar nicht so viele Varianten erzeugt und getestet werden können. Man muss darauf vertrauen, dass die vorhandenen Templates schon optimal sind

Abschließend..

Die hier zusammengestellte Liste stellt keine Wertung im Sinne des Preis/Leistungsprinzips dar, sondern ist eher nach Bekanntheitsgrad sortiert. Entscheidend für die perfekte Passung dürfte sein, von wo man startet und wohin man will. Wenn die Besucherzahl noch klein ist, reichen einem noch andere Lösungen als wenn es darum geht, aus großen Besucherströmen – nach allen Regeln der Kunst – das Maximum herauszuholen.

Ich hoffe, die Gegenüberstellung hilft bei der Vorauswahl – Gewissheit bringen nur eigene Tests. Gutes Gelingen!

Teilen

Link in die Zwischenablage kopieren

Kopieren